UNSERE REFERENZEN

Riedel Automatisierungstechnik

Wohnungswirtschaft

2015

Wohnungsbaugenossenschaft „Treptow Nord“ eG

Berlin, Deutschland

BRANCHE: Wohnen & Leben

PRODUKTE: Software I Controller I Sensoren

FOKUS: Energieeffizienz, Komfort

EINSATZORTE: Raum/Zone

WOHNQUARTIER „HeidekampEck“ IN BERLIN

Digitales Wohnen für Jung und Alt verspricht das Wohnquartier „HeidekampEck“ am Heidekampweg 45-47 in Berlin. 2014 bis 2015 hat es die Wohnungsbau-Genossenschaft „Treptow Nord“ eG errichtet. Das Gebäude bietet 108 barrierefreie Wohnungen auf 9.185 Quadratmetern beheizter Fläche über fünf und sechs Geschosse sowie eine Tiefgarage. Es wurde im KfW-70-Standard errichtet. Eine Kita für 40 Kinder gehört ebenfalls dazu. Herausragende Merkmale der Wohnungen sind großzügige Grundrisse, hochwertige Materialien, Fußbodenheizung sowie Balkon, Terrasse und Gartenanteil. Eine Besonderheit ist auch die digital vernetzte Gebäudetechnik des gesamten Baus inklusive eines Kommunikations- und Service-Tools für jede Wohnung – realisiert von Riedel Automatisierungstechnik. Auch dafür erhielt der Vorzeigebau den „DW Zukunftspreis der Immobilienwirtschaft 2016“.

 

Ressourcen schonen, Stromkosten sparen

20 Millionen Euro investierte die Baugenossenschaft „Treptow Nord“ eG in ihr neues Objekt. Ziel war es, zukunftsweisenden Wohnraum zu schaffen, den Primärenergieeinsatz durch smarte Regelungstechnik zu minimieren und den Mietern durch digitale Tools ein Maximum an Komfort und Mehrwert zu bieten. Die Beheizung des Objekts erfolgt über ein Blockheizkraftwerk (BHKW) und zwei zuschaltbaren Gas-Brennwertkessel. Die Regelung des Spitzenlastmanagements übernimmt die smarte Lösung von Riedel Automatisierungstechnik. Der vom BHKW erzeugte Strom geht über ein günstiges Mieterstrommodell direkt an die Bewohner. Das bietet ihnen eine preiswerte, dezentrale Alternative zu anderen Stromanbietern, da Kostenbestandteile des Stroms wie etwa Netzentgelte und Stromsteuer entfallen. Die Errichtung der Betrieb der Heizungsanlage erfolgt durch einen Contractor, der den erzeugten Strom und die Wärme an die Mieter und die Genossenschaft liefert.

RIEcon lernt jeden Raum kennen und passt sich daran an

Die größte Aufgabe für die Experten von Riedel Automatisierungstechnik war es, die Gebäudetechnik digital zu vernetzen und smart zu regeln. In jeder Wohnung installierten die Techniker einen RIEcon WohnungsManager mit 7-Zoll-Touch-Display. Darüber können die Mieter je nach Bedarf die Soll-Temperaturen und Nutzungszeiten für jeden Raum einstellen. Durch die gemeldeten Temperatur-Werte der per Verkabelung angeschlossenen Raumsensoren „lernt“ das System das spezifische Auf- und Abheizverhalten der Räume kennen und optimiert die individuelle Heizkennlinie fortlaufend – das senkt den Energie-Verbrauch und somit die Kosten für die Mieter. Zusätzlich können die Bewohner über die Kalender-Funktion beispielsweise eine Urlaubs-Abwesenheit dem System mitteilen, ihre aktuellen Verbrauchswerte von Strom, Wärme und Kaltwasser in Echtzeit ablesen und Wettervorhersagen abrufen.

 

Daten aus 108 Wohnungen Grundlage der Heizungsregelung

Die Daten von allen Wohnungen fließen via Verkabelung an den RIEcon GebäudeManager und den RIEcon KommunikationsManager im Keller. Diese übergeordneten, digitalen Controller werten laufend den aktuellen und anstehenden Wärmebedarf der Mieter aus und regeln sicher die Bereitstellung der Heizenergie über das Zusammenspiel aus Blockheizkraftwerk, Spitzenlastkesseln und Pufferspeicher. Die gesamte Heizungsanlage wird energieeffizient nach dem tatsächlichen Wärmebedarf der Wohnungen geregelt. Zentral überwacht und gesteuert wird das RIEcon SmartBuilding System von einem Contractor als Service-Dienstleister über die Software RIEcon Office, die auf einem Server arbeitet: Via gesicherter Internetverbindung kann der Contractor jederzeit übersichtlich alle Anlagenkomponenten und Betriebszustände einsehen, Wartungsbedarf erkennen und bei Bedarf Soll-Vorgaben ändern.

Vorzeigeprojekt für digitales Wohnen

Die digitale Mieter-Vermieter-Kommunikation über den RIEcon WohnungsManager und ein angeschlossenes Serviceportal des Anbieters Aareon AG macht „HeidekampEck“ zu einem Vorzeigeprojekt für digitales Wohnen – es schafft Vereinfachung, Synergien und reduziert Verwaltungsprozesse. Alle Bewohner können rund um die Uhr über ihren RIEcon WohnungsManager die Wohnungsbau-Genossenschaft kontaktieren, ihre Ansprechpartner und Informationen der Genossenschaft einsehen und persönliche Daten ändern. Alle Vorgänge werden im Mieterportal des ERP-Systems Wodis Sigma des Dienstleisters Aareon AG dem jeweiligen Mietvertrag zugeordnet und können vom Mitarbeiter der Genossenschaft zeitsparend über das Aktivitätenmanagement in Wodis Sigma bearbeitet werden. Darüber hinaus können die Mieter schnell und unkompliziert Störungen melden. Zur weiteren Vereinfachung des Verwaltungsaufwands trägt das smarte System von Riedel Automatisierungstechnik auch bei der Verbrauchsabrechnung bei: Der RIEcon GebäudeManager speichert laufend alle Zählerstände und leitet sie bei Bedarf digital an die Schnittstelle des Abrechnungsdienstleisters weiter.

Smarte Systeme von Dr. Riedel Automatisierungstechnik steigern den Komfort in den 108 neuen Wohnungen von „HeidekampEck“, sorgen für minimierten Primärenergie-Einsatz und ermöglichen es den Bewohnern, einfach und sicher mit dem Vermieter zu kommunizieren.

Wohnquartier HeidekampEck in Berlin – Technik im Überblick

  • Selbstlernender RIEcon WohnungsManager zur individuellen Regelung der Beheizung jedes Raums, zum Ablesen der Verbräuche und zur Kommunikation
  • Verbrauchserfassung von Wärme, Strom und Kaltwasser sowie Bereitstellung der Abrechnungsdaten